Kandidaten der WBU-LUN für die Stadtverordnetenversammlung Doberlug-Kirchhain

Gert Fest  

58, verheiratet, 2 Kinder

Serviceleiter bei der WISAG Care Catering GMBH & Co KG

Stadtverodneter seit 2001

Fraktionsvorsitzender der Wählergemeinschaft WBU-LUN

Mitglied im Haupt- und Finanzausschuss

Ortsbeirat und Ortsvorsteher des Ortsteils Hennersdorf

Fraktionsvorsitzender der Wählergemeinschaft WBU-LUN

Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Hennersdorf

 

"Nach innzwischen 18 Jahren Abgeordnetentätigkeit ist es weiterhin meine Überzeugung, dass der gesunde Menschenverstand und die Fachkompetenz über Parteidisziplin und Fraktionszwang zu stellen ist. Ich möchte allen Einwohnern unserer Stadt ein kompetenter und unabhängiger Ansprechpartner sein."

Frank Neczkiewicz

52, verheiratet, 2 Kinder

Geschäftsführer der Landwirtschafts-GmbH Finsterwalde und der

Mutterkuh-Agrar-GmbH Lugau

Stadtverordneter seit 2014

stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Wählergemeinschaft WBU-LUN 

1. Stellvertreter des Vorsitzender der Stadtverordnetenversammlung

Mitglied im Ausschuss Infrastruktur und Wirtschaft

Abgeordneter der LUN im Kreistages des Landkreises Elbe-Elster

Mitglied des Polizeibeirates der Polizeidirektion Süd

stellv, Vorsitzende des Bauernverbandes Südbrandenburg e.V.

Vorsitzender der Milcherzeugergemeinschaft Südbrandenburg w.V.

Vorstandsmitglied des Gewässerunterhaltungsverbandes Kleine Elster Pulsnitz

 

"Ich trete für eine ausgewogene Entwicklung der Stadt- und Ortsteile als gemeinsamen Wirtschafts- und Lebensraum ein. Mit einer transparenten Arbeit der Abgeordneten und Verwaltung möchte ich die Bürger in die Entscheidungsfindung einbeziehen."

Birgit Springer

50, verheiratet, 1 Kind

selbständige Landschaftsplanerin

Ortsbeirat und Ortsvorsteherin des Ortsteils Buchhain

sachkundige Einwohnerin im Ausschuss für Trink- und Abwasser

Vorstandsmitglied im Fördervereins des Naturparks Niederlausitzer Heidelandschaft

Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Buchhain

Mitglied im Sportverein Buchhain 

  

"Engagiert, bürgernah setze ich mich ein:

  • für die soziale, kulturelle, touristische und wirtschaftliche Entwicklung unserer Ortsteile und unserer Stadt
  • für den Erhalt und die Entwicklung unserer Kulturlandschaft und einer lebenswerten Umwelt für Jung und Alt"

Klaus Rippe 

71, verheiratet, 2 Kinder

Bauingenieur, Rentner

Stadtverordneter seit 2003

Ortsbeirat und Ortsvorsteher des Ortsteils Lugau

Mitglied im Haupt- und Finanzausschuss

Mitglied im Ausschuss für Trink- und Abwasser

  

"Ich setze mich für eine kooperative, bürgernahe Zusammenarbeit mit der Verwaltung zur weiteren gleichberechtigten Entwicklung unserer Stadt und der dazugehörigen Ortsteile ein."

Dieter Heyde

63, verheiratet, 2 Kinder

Stadtverordneter seit 2003

Ortsbeirat des Ortsteiles Trebbus 

Abgeordneter der LUN im Kreistages des Landkreises Elbe-Elster

Vorsitzender des Ausschusses für Kreisentwicklung und Landwirtschaft 

 

""

Anett Skobowsky

37

Gebäudereinigungsmeisterin

Ortsbeirat und Ortsvorsteherin des Ortsteils Prießen

Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Prießen 

 

"Wir gemeinsam für alle! - Viele Ideen und Veränderungen wachsen besser, wenn wir sie gemeinsam mir den Bürgern entwickeln und umsetzen.

Die Pflege und Erhaltung von Traditionen, des kulturellen Lebens und bestehender Einrichtungen in unseren Ortsteilen sind mir wichtig. "

 

Marion Töpfer

verheiratet, 2 Kinder

Krankenschwester im Altenpflegeheim Doberlug-Kirchhain

Ortsbeirat des Ortsteils Buchhain 

 

"Ich setze mich für ein generationsfreundliches Doberlug-Kirchhain und seiner Ortsteile ein. Ich möchte eine soziale, ökonomische und ökologisch nachhaltige Stadtentwicklung , das heißt für mich:

  • Stadtentwicklung, die Doberlug-Kirchhain finanziell verkraftet
  • Stadtentwicklung, bei der landschaftsschutz- und Pflege einen hohen Stellenwert bekommen
  • Stadtentwicklung, in der die Bürger ein lebenswertes Wohnumfeld haben

 

Alexander Kühne

33, 1 Kind

Kundendienstmonteur

sachkundiger Einwohner im Ausschuss Infrastruktur und Wirtschaft

Ortswehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Werenzhain  

 

"Gleichberechtigung bei der Entwicklung der Stadt- und Ortsteile. Fachliche Entscheidungen sind mit gesundem Menschenverstand mit der Stadtverwaltung zu treffen."

Fred Theile

60, verheiratet, 1 Kind

Diplom-Betriebswirt, Leiter einer Wohnungsverwaltung 

Ortswehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Buchhain

 

"Nur durch aktive Mitgestaltung kann das Leben in Doberlug-Kirchhain mit seinen Ortsteilen besser werden. In der kurzlebigen Zeit kommt nichts von selbst und nur wenig ist von Dauer. Für ein besseres Miteinander setze ich mich mit all meiner gesammelten Erfahrung ein. "

Matthias Manig

1 Kind

Ingenieur

Ortsbeirat und Ortsvorsteher des Ortsteils Trebbus 

 

"Ich trete für einen ökonomischen und ökologischen Einsatz öffentlicher Mittel in unserer Stadt und den Ortsteilen ein. Gelder sollten sinnvoll und nachhaltig investiert werden um den Lebenskomfort für alle Generationen zu stärken."

Daniela Hennig

41, verheiratet, 2 Kinder und Pflegemutter eines Pflegekindes

Büroassistentin eines Berufsbetreuers

 

"Als Elternsprecherin bin ich in Schulen und Kitas unterwegs. Es ist mir wichtig, dass auch der Nachwuchs nicht in Vergessenheit gerät und Kinder und Jugendliche Ansprechpartner für ihre Bedürfnisse und Probleme haben."

Stephanie Esser

59, verheiratet, 2 Kinder

Krankenschwester, BU-Rentnerin 

 

"Durch meinen Beruf liegen mir die Schwächsten unserer Gesellschaft besonders am Herzen - ältere Menschen, Frauen, Kinder und Menschen mit einem handicap, für die ich mich einsetze."

Kerstin Thielemann

52, ledig, 1 Kind

Produktionsarbeiterin

Ortsbeirat und Ortsvorsteherin des Ortsteils Nexdorf 

Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Nexdorf

 

"Die Ortsteile und die Stadt sollen gleichberechtigt entwickelt werden, bestehende Einrichtungen in den Ortsteilen wollen wir erhalten. Ich möchte ich Ansprechpartner für die Einwohner sein."

Werner Richter

74, verheiratet, 2 Kinder

Lehrer im Ruhestand

sachkundiger Einwohner im Ausschuss Stadtentwicklung, Bildung, Soziales und Tourismus

 

"Ich setze mich für mehr Basisdemokratie in unserer Stadt ein. Besonderen Wert lege ich darauf, dass unser städtischer Schulstandort nicht zu einem schlecht ausgestatteten Experimentierfeld wird und letztendlich für die Schüler der eigentliche Sinn von Schule verloren geht.